Hilfe in akuten Krisen

Hilfe in Krisen

In Zeiten von Krisen ist es wichtig, Unterstützung und Hilfe zu erhalten. Es gibt zahlreiche Anlaufstellen für Menschen in Krisensituationen und auch für ihre Angehörigen. Diese bieten ein breites Spektrum an Unterstützung, von Beratungsgesprächen bis hin zu therapeutischer Begleitung, um in schwierigen Situationen Orientierung und Hilfe zu bieten.

Telefonische Hilfe gibt es österreichweit bei:

Telefonseelsorge (0–24 Uhr, kostenlos): 142
Männernotruf (0–24 Uhr, kostenlos): 0800 246 247
Frauenhelpline (0–24 Uhr, kostenlos) 0800 222 555
Rat auf Draht (0–24 Uhr, für Kinder und Jugendliche, kostenlos):147
Kindernotruf (0–24 Uhr, kostenlos): 0800 567 567
Kriseninterventionszentrum (Mo–Fr 10–17 Uhr): 01 / 406 95 95,
Amike-Telefon der Diakonie (für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund in Farsi, Arabisch, Deutsch, Englisch und Russisch, beschränkte Telefonzeiten)

Spezielle Nummern und Anlaufstellen in den Bundesländern finden Sie hier.

Was definiert eine Krise?

Im psychologischen Kontext bezieht sich eine Krise oft auf eine Phase der intensiven Instabilität oder Veränderung, die eine Person emotional, mental oder auch physisch belastet. Sie tritt häufig auf, wenn die bewältigenden Fähigkeiten einer Person überfordert sind, sei es durch äußere Ereignisse oder interne Konflikte. Eine Krise kann zu einem Gefühl von Verlust an Kontrolle, Unsicherheit oder Überforderung führen und erfordert oft Unterstützung, um sie zu bewältigen.

How to practice mindfulness meditation. Benutzername oder e mail adresse.